Schoko-Kürbis-Kuchen – Schokolade in Orange

Herbst heißt ja auch immer Kürbiszeit. Und während es für viele vor Allem Pumpkin Spice Latte heißt, kommt bei mir der Kürbis natürlich in den Backofen. Zum Beispiel für eine Schoko-Kürbis-Kuchen.

Pumpkin Spice Irgendwas

Ian Pumpkin Spice Latte scheiden sich ja auch die Geister. Ich bin ehrlich gesagt gar kein großer Fan von Pumpkin Spice Egalwas. Liegt vermutlich daran, dass ich kein Fan von Ingwer bin, egal ob gemahlen oder frisch. Das ich mir zu scharf, isso…

Dem Kuchen kann ich jedenfalls mehr abgewinnen als einem Latte Macchiato mit Gewürzen, aber das ist ja Geschmacksache. Sicher ist, dass der Kuchen auch hervorragend zu einer Pumpkin Spice Latte passt! Und wenn Kürbis nur mit den Gewürzen schmeckt, kann man diese auch im Rezept verarbeiten. Einfach in der Marmelade mitkochen, und zack gibt es eine Pumpkin Spice Jam.

Wie auch immer man den Kürbis mag, hier kommt jedenfalls das Rezept für einen saftigen Schokokuchen mit Kürbisfüllung und leckerem Frosting mit weißer Schokolade und Frischkäse. Damit wird die Buttercreme auch nicht zu mächtig. Also alles in Allem eine prima Kombi, los geht’s:

Rezept für Schoko-Kürbis-Kuchen, einem saftigen Schokoladenkuchen mit einer Füllung aus Kürbismarmelade und Frischkäsebuttercreme mit weißer Schokolade / Recipe for chocolate pumpkin cake [wienerbroed.com].

Schoko-Kürbis-Kuchen

Rezept für saftigen Schokoladenkuchen mit einer Füllung aus Kürbismarmelade und Frischkäsebuttercreme. Als Variante mit Gewürzen als Pumpkin Spice Chocolate Cake.
Gericht Kuchen
Keyword Buttercreme, Herbst, Herbst-Rezept, Kürbis, Kürbis-Rezept, Kürbiskuchen, Marmelade, Torte
Zubereitungszeit 30 Minuten
Backzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 5 Minuten
Portionen 1 Kuchen Ø 20 cm

Equipment

  • kleiner Topf
  • Backspatel
  • Pürierstab
  • 2 kleine Schüsseln
  • Handmixer mit Schneebesen-Aufsatz
  • große Rührschüssel
  • Schneebesen
  • Sieb
  • runde Springform Ø 20 cm, gefettet
  • Kuchengitter
  • scharfes Brotmesser
  • Drehteller für Kuchen
  • Winkelpalette
  • Spritzbeutel ohne Tülle (oder mit großer runder Tülle)
  • großer Küchenschaber mit gerader Kante und spitzen, rechtwinkeligen Ecken
  • verschiedene Spritztüllen
  • Ofen: 180°C Ober-/Unterhitze

Zutaten

Kürbismarmelade

  • 100 g Kürbis z.B. Hokkaido, Butternut
  • 50 g Mandarinen ohen Schale
  • 1 EL Zitronensaft
  • 90 g Gelierzucker 2:1
  • ggf. Gewürze*

Teig

  • 120 g Butter
  • 60 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier M
  • 150 ml Kakao alternativ Milch pur
  • 130 g Mehl Type 405
  • 10 g Kakaopulver
  • 12 g Backpulver

Buttercreme-Frosting

  • 100 g weiße Kuvertüre
  • 100 g Butter Raumtemperatur
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Frischkäse
  • orangene Lebensmittelfarbe Past
  • diverse Deko, z.b. kleine Kügelchen, orangenen Zucker, etc.

Anleitungen

Kürbismarmelade

  • Für die Marmelade den Kürbis entkernen und in kleinen Stücken in den Topf geben.
  • Die Mandarine ebenfalls kleinschneiden und in den Topf geben.
  • Den Zitronensaft dazugeben und alles auf niedriger Stufe so lange köcheln, bis der Kürbis weich ist.
  • Dann alles pürieren und den Gelierzucker dazugeben.
  • Wie auf der Packung angegeben dann Marmelade kochen und diese dann in eine kleine Schale zum Abkühlen beiseitestellen.

Kuchen

  • Ofen vorheizen.
  • Die Butter schmelzen und abkühlen lassen.
  • Den Zucker und die Eier in die große Rührschüssel geben und so lange auf hoher Geschwindigkeit aufschlagen, bis ein fluffiger, hellgelber Schaum entstanden ist.
  • Das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Backpulver in einer kleinen Schüssel mischen.
  • Die abgekühlte Butter und den Kakao zum Eischaum geben und mit einem Schneebesen unterrrühren.
  • Die Mehlmischung daraufsieben und ebenfalls unterrühren bis ein klumpenfreier Teig entstanden ist.
  • Den Teig in die gefettet Springform füllen, ggf. glattstreichen und für ca. 35 Minuten backen.**
  • Danach den Kuchen erst kurz in der Form und dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Frosting

  • Die weiße Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen und soweit abkühlen lassen, dass sie gerade noch fließt.
  • In der großen Rührschüssel die Butter mit dem Puderzucker mithilfe des Handrührgerätes mit Schneebesen-Aufsatz cremig aufschlagen.
  • Die geschmolzene Kuvertüre unterrühren.
  • Dann den Frischkäse dazugeben und alles zu einer homogenen, schweren Masse vermischen (die Masse sollte stabil sein, d.h. wenn man z.B. mit einem Messer durchgeht, soll der "Schnitt" bleiben).
  • Zuletzt kommt die Pastenfarbe, davon lieber erst einmal sehr wenig dazugeben, und dann weitere Farben dazugeben, bis der gewünschte Orangeton erreicht ist.
  • Das Frosting dann in einen Spritzbeutel füllen.

Zusammensetzen

  • Den Kuchen nun in 2 Böden teilen, dabei eine etwaige Kuppel des Kuchens abschneiden, die Böden sollen oben und unten flach sein.
  • Nun etwas Frosting auf einen Drehteller geben und den Boden, der beim Kuchen oben war, mit der Oberseite nach unten mittig auf dem Drehteller platzieren.
  • Auf den Boden einen Rand mit Frosting spritzen und dann innerhalb dieses Rands soviel Kürbismarmelade verteilen, dass die Schicht ca. 1 cm dick wird.
  • Darauf wird der Boden platziert, der zuvor die untere Hälfte des Kuchens war, und zwr mit der Unterseite nach oben (damit die scharfe Kante vom Boden oben einen sauberen Abschluss bildet).
  • Dann mithilfe des Spritzbeutels oben auf dem Kuchen und um den Kuchen herum das Frosting verteilen.
  • Mit einer Winkelpalette und einem rechtwinkeligem Kuchenschaber das Frosting gleichmäßig verteilen und glattstreichen. Die obere Kante möglichst scharf ausbilden, an der Seite wie gewünscht Frosting entweder vollflächig verteilen (dann ist keine Kuchen mehr sichtbar) oder wie auf den Fotos als "semi-naked cake" bis auf die Böden abstreichen.
  • Den Kuchen schließlich noch, wenn gewünscht, etwas dekorieren, z.B. Tupfen in verschiedenen Größen mit runder und gezackter Spritztülle, kleinen Zuckerkügelchen oder orangenem Zucker. Fertig!

Notizen

*: Für die Variante als Pumpkin Spice Chocolate Cake der Marmelade nach dem Kochen die typischen Gewürze dazugeben: 1 EL Zimt, 1 TL Muskat, 1/2 TL Nelkenpulver, 1/4 TL Ingwer
**: Ich backe Kuchen, die noch gefüllt werden, meist mit einer Manschette aus Alufolie und nassem Küchenkrepp, damit der Kuchen gleichmäßiger aufgeht und sich keine große Kuppel bildet.
Dafür Alufolie abreißen, die so lang wie der Umfang der Springform + 5 cm ist. Ebenso Küchenkrepp so lang wie der Umfang abreißen. Dieses dann längs falten, damit es höchstens so breit wie die Springform hoch ist.
Das Küchenkrepp dann gut nässen und längs in die Mitte der Alufolie legen, an beiden Enden 2,5 cm Platz lassen.
Die Alufolie dann so um das Krepp falten, dass nach unten kein Wasser austreten kann:
Folie mit Krepp nun vor dem Backen um die Springform legen und an den Enden zusammenfalten.
Die angegebenen Produktlinks sind Amazon-Partner-Links, bei denen ich für einen Kauf durch andere eine kleine Provision bekomme. Für den Käufer ändert sich nichts, auch nicht der Preis der Artikel.

Ich hätte vielleicht schon am Anfang dazusagen sollen, dass der Kuchen auch Personen schmeckt, die Kürbis sonst eher meiden. Die Marmelade ist zwar von der Konsistenz schon eher Richtung Kürbispüree. Aber wer zum Beispiel statt einem Hokkaido einen Butternut nimmt, der ändert schon etwas am Geschmack. Butternut ist einfach nussiger (der schmeckt übrigens auch prima in meinen Kürbis-weiße Schoki-Muffins!).

Es ist also definitiv ein Rezept, dass die Kürbiszeit auch für all diejenigen versüßt, die eben nicht auf den allgegenwärtigen Kürbis-Gewürz-Milchkaffee abfahren. Aber eben auch für die. Also quasi für alle. Und selbst, wenn man überhaupt unter gar keinen Umständen irgendwas mit Kürbis mag, kann man ja immer noch den saftigen Kürbiskuchen mit dem Frosting essen. Also wirklich ein Kuchen für alle.

Rezept für Schoko-Kürbis-Kuchen, einem saftigen Schokoladenkuchen mit einer Füllung aus Kürbismarmelade und Frischkäsebuttercreme mit weißer Schokolade / Recipe for chocolate pumpkin cake [wienerbroed.com].

Hach, so ist der Sonntagskuchen dann auch gerettet. Alle bekommen was ab und hübsch wird er mit so ein paar Tupfen und Zuckerperlchen auch noch. Besser geht’s nicht!

Ich werde den restlichen Sonntag jetzt noch damit verbringen, mir neue Rezepte für euch auszudenken. Und ein Stück Schoko-Kürbis-Kuchen mit einer normalen Latte Macchiato trinken. Und was macht ihr so?

Katharina von Wienerbrød - dem Blog für Backen mit einer Prise Skandinavien
Werbung