Letzte Woche habe ich ja mit auf eine kleine virtuelle Reise zurück in den Sommer mitgenommen, jetzt wird es wieder etwas herbstlicher. Jetzt geht es wieder in die Richtung kuschelige Abende auf dem Sofa, während draußen vielleicht schon der erste Herbststurm wütet. Eingewickelt in eine warme Decke, einen Becher mit heißer Schokolade oder Tee in der Hand, was passt da besser, als ein Bratapfel. Ich finde, es passt perfekt zu kalt-nassem Wetter, es schmeckt nach Herbst und Winter. Und es ist so herrlich einfach, einfach einen Apfel entkernen, füllen, ab in den Backofen, fertig.

Roast apple macarons

Von mir gibt es heute eine etwas feinere Variante des Bratapfels, nämlich in Form von Macarons. So zergeht der Bratapfel zart auf der Zunge, und man braucht weder Gabel noch Löffel. Hach, ich sage euch, leckerst! Der Clou ist Bratapfellikör, denn gibt es fertig zu kaufen, oder ihr macht ihn einfach nach dem Rezept von Glasgeflüster selbst. Ist easypeasy und schmeckt toll!

Also, los geht’s, das Basisrezept ist das gleiche wie hier und hier und reicht für ca. 10 Macarons.

Macaronmasse
66g Puderzucker
36g gemahlene Mandeln
30g Eweiß
10g Zucker
1TL Kakao
1 Prise Salz

Füllung
100g weiße Kuvertüre
30g Marzipan
20 + 10ml Bratapfellikör
24g Sahne
1/2TL Zimt
1/2TL gemahlene Vanille
1/4TL Kardamom

evtl. Glanzpuder in bronze oder rubin

Backofen: 140°C Umluft

Roast apple macarons

Den Puderzucker mit den Mandeln und dem Kakao nochmal mahlen, ich mache das in einem Multizerkleinerer. Je feiner, desto besser, denn desto glatter wird die Oberfläche der Macarons. Auf jeden Fall die Mischung in eine Schüssel sieben.

Das Eiweiß mit dem Salz steifschlagen, am Ende den Kristallzucker reinrieseln lassen. Dann den Eischnee unter die Puderzucker-Mandel-Kakao-Mischung heben, vorsichtig mischen.

Die Masse dann in Tupfen von ca. 3cm Durchmesser auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Das Blech ein-, zweimal hochheben und mit Schwung zurücksetzen, damit sollen eventuelle Luftblasen herausgelöst werden. Dann müssen die Tupfen eta 30 Minuten ruhen.

Roast apple macarons

In der Zwischenzeit kommt die Füllung dran:
Die Kuvertüre in der Sahne schmelzen, dann die 20ml Likör untermischen. Die Gewürze druntermischen und abkühlen lassen (Die Masse sollte noch spritzfähig sein, am besten in einen Spritzbeutel füllen). Das Marzipan mit dem Apfelmus und dem restlichen Likör mischen.

Nach der Ruhezeit die Macarons ca. 12 – 15 Minuten backen. Achtung, die Macarons sollen auf keinen Fall braun werden! Eventull gegen Ende der Backzeit auf Unterhitze umstellen.

Nach dem Backen müssen die Macaron-Hälften auskühlen. Sobald sie nicht mehr heiß sind, auf die Hälfte der Schalen einen Tupfer Marzipan geben, dann um das Marzipan rum die Füllung spritzen. Eine weitere Macaron-Hälfte sanft draufdrücken, darauf achten, dass die Füllung nicht überläuft.

Roast apple macarons

Wer mag, kann nun mit einem Pinsel einen Strich Glanzpuder auf die obere Hälfte auftragen. Fertig ist die himmlischzarte Alternative zum traditionellen Bratapfel. Lasst ihn euch schmecken!

P.s.: Diese schicken Fotos sind übrigens während eines sehr lustigen Tages bei Tina von Tinas‘ Tausdenschön entstanden. Tina, Angelina von der Teigfabrik, Tanja von Ihana, Oli von Puhlkitchen und ich haben einen ganzen Tag geshootet was das Zeug hält, wären Props shoppen und hattten einen riesigen Spaß. Die Ergebnisse dieses tollen Tages seht ihr in den nächsten Tagen und Wochen auf all unseren Blogs. Schaut mal vorbei!