Auf geht’s zur Fikapause! {Schwedische Kanelbullar}

Habt ihr schon mal von Fika gehört? Nee? Nicht vielleicht mal beim großen schwedischen Möbelhaus? Na dann wird’s aber Zeit, dass euch einer das mal erklärt. Am besten macht das Natalie vom Holunderweg18! Die veranstaltet nämlich gerade eine große Fika-Sause. Also, die „Fikapaus“ ist die traditionelle schwedische Kaffeepause, die es jeden Tag gibt und bei der es laut Natalie „herzgefährlich starken Kaffee und Zimtschnecken“ gibt. „Oder Mandeltårta. Oder und Mandeltårta.“ Das hört sich doch super an, oder?Cinnamon rolls, swedish

Ich bin bei einer Fika auf jeden Fall dabei. Und da bei meiner Backerei ja auch fast immer eine Prise Skandinavien dabei ist, steuere ich gleich mal einen Satz schwedische Zimtschnecken zur Fika dazu. So richtig leckere Kanelbullar, aus saftigem Hefeteig, mit Zimt und Zucker und einer Prise Kardamom. Und natürlich ordentlich Hagelzucker obendrauf. Greift zu, es ist genug für alle da!

Cinnamon rolls, swedish

Drucken

Rezept für schwdische Kanelbullar

Klassische schwedische Zimtschnecken - die gehören zu jeder schwedischen Kaffepause Fika!

In der Vorbereitungs- und Backzeit ist die Gehzeit von 45 Minuten nicht berücksichtigt, bitte beachten!

Gericht Hefegebäck
Länder & Regionen Schweden, Skandinavien
Portionen 24 Schnecken

Zutaten

Teig:

  • 0,5 Würfel frische Hefe
  • 200 ml Milch lauwarm
  • 475 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Butter Raumtemperatur

Füllung:

  • 75 g Zucker
  • 50 g Butter geschmolzen
  • 25 g Butter sehr weich
  • 2 TL Zimt
  • 0,5 TL Kardamom

Glasur:

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • Hagelzucker

Außerdem:

  • kleiner Rührbecher, Schneebesen, Küchenmaschine mit Knetaufsatz, Wellholz, kleines Schüsselchen, Backpinsel, scharfes Messer, 2 Backbleche mit Backpapier

Backofen:

  • 200°C Umluft

Anleitungen

  1. Los geht es mit dem Hefeteig: Die Hefe in die Milch bröckeln und so lange umrühren bis die Hefe komplett aufgelöst ist.
  2. In einer großen Rührschüssel das Mehl geben und eine Kuhle in das Mehl formen. Da hinein den Zucker, das Salz und das Ei geben und langsam mit einem Knethaken verkneten. Dabei die Hefemilch dazugeben.
  3. Dann die Butter hinzugeben und so lange alles verkneten, bis ein schöner glatter Teig entsteht, der nicht klebt (sollte er dich kleben, einfach Mehl dazugeben). Dann den Teig für ca. 45 Minuten gehen lassen (ich mache das im Backofen bei 40°C, die Schüssel decke ich dann mit einem nassen Tuch ab).
  4. Den Teig dann als Rechteck auswellen, die lange Seite sollte mindesten zweimal so lang sein wie die breite Seite. Dann den Zucker mit dem Zimt und dem Kardamom mischen.
  5. Das Teigrechteck jetzt mit der geschmolzenen Butter bestreichen und gleich mit der Zucker-Zimt-Kardamom-Mischung bestreuen, nicht so dick, schön gleichmäßig, sonst fällt alles beim Rollen runter. Aber schnell sein, sonst ist die Butter schon wieder fest, und am besten saugt die Butter die Zuckermischung auf.
  6. Für die Füllung Zucker, Zimt und Kardamom in einer kleinen Schüssel mischen.

  7. Jetzt das Teigrechteck einmal längs durchschneiden, dann die lange Seite aufrollen. Jede Rolle in etwa 12 Stücke schneiden und mit etwas Abstand auf ein Backblech legen. Backpapier natürlich nicht vergessen!
  8. Dann die liegenden Rollen nur oben mit der weichen Butter bestreichen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und dann die Rollen oben und an den Seiten damit einstreichen. Oben noch den Hagelzucker drauf und dann ab mit den Rollen in den Backofen.

  9. Ca. 12 bis 15 Minuten backen und dann nach dem Backen etwas abkühlen lassen. Aber nicht ganz abzühlen lassen, denn am allerbesten schmecken sie, wenn sie noch lauwarm sind.

Cinnamon rolls, swedish

Nehmt euch eine Schnecke, holt euch einen Kaffee, und dann machen wir eine Fika. Deal?

 

P.s.: Und wenn ihr jetzt noch Hunger auf eine Mandeltårta habt, ich hätte da noch was für euch. Schaut euch doch mal das Rezept für die Mandeltorte an, das mir Jessi von Luxuria Food zum Bloggeburtstag gebacken hat!

Merken

Merken