Die Zimtschnecke unter den Käsekuchen – Rezept für Zimtschnecken-Cheesecake

Okay, okay, okay, das sind mittlerweile gaaaaanz schon viele Zimtschnecken-Rezepte hier auf dem Blog. Und im Buch ZIMTSCHNECKENLIEBE. Aber ein paar hab ich noch in petto. Und auf die freue ich mich schon riesig. Zum Beispiel auf den heutigen Zimtschnecken-Cheesecake!

Direkt zum Rezept

Käsekuchen oder Cheesecake

Wer wie ich in den 80ern aufgewachsen ist (ja, ich bin mit Ü40 offiziell alt…), kennt aus der Kindheit eigentlich nur den klassischen Käsekuchen mit Quark und Mürbeteigboden. Das war jetzt nie so mein Favorit, aber spätestens als ich irgendwann in den 2000ern den ersten amerikanischen Cheesecake gegessen habe, war der Klassiker abgeschrieben.

Ein paar Rezepte habe ich schon auf dem Blog, z.B. den Cheesecake mit Johannisbeeren oder den Oreo-Schokoladen-Cheesecake. Es gibt noch mehr Rezepte, aber die muss ich erst noch überarbeiten. Aber bevor die dran sind, kommt noch eine andere Überarbeitung. Mehr will aber erst einmal nicht verraten. Ich weiß nämlich noch nicht, wann ich dazu komme, denn hier steht ja demnächst unser großer Umzug in den Norden an.

Also jetzt kommt erst einmal die Zimtschnecken-Variante, los geht’s mit dem Zimtschnecken-Cheesecake:

Flatlay mit Zimtschnecken-Cheesecakes, Besteck und Sisalschnur

Zimtschnecken-Cheesecake

Der amerikanische Kuchenklassiker Cheesecake in einer Variante wie die berühmte Hefeschnecke mit Zimtfüllung.
Vorbereitungszeit25 Min.
Backzeit35 Min.
Kühlzeit6 Stdn.
Gesamtzeit7 Stdn.
Gericht Cheesecake, Käsekuchen, Kuchen, Kuchen, Torten & Tartes
Land & Region USA
Portionen 4 Kuchen Ø 15 cm

Equipment

  • kleiner Topf
  • Gefrierbeutel
  • Wellholz oder Fleischklopfer
  • 4 Kuchenförmchen Ø 15 cm mit Backpapier ausgelegt (Alternative siehe Anmerkungen unten)
  • große Rührschüssel
  • kleine Schüssel
  • Zahnstocher
  • kleiner Spritzbeutel mit runter Tülle Ø1-2 mm
  • Ofen: 175°C Ober-/Unterhitze

Zutaten
  

Boden

  • 35 g Butter
  • 75 g Butterkekse
  • 1/2 TL Zimt

Füllung

  • 300 g Frischkäse
  • 100 g Schmand
  • 75 g Zucker
  • 1 EL Stärke
  • 2 Eier M

Topping

  • 1/2 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Butter in einem kleinen Topf auf niedriger Hitze schmelzen.
  • Die Kekse in den Gefrierbeutel geben und mit einem Wellholz oder Fleischklopfer zu kleinen Bröseln verarbeiten.
  • Die Kekse und den Zimt zur Butter geben und vermischen.
  • Die Füllung auf die mit Backpapier ausgelegten Förmchen verteilen und fest zu einem gleichmäßigen Boden andrücken.
  • Den Boden nun für ca. 10 Minuten backen.
  • In dieser Zeit den Frischkäse in der großen Schüssel mithilfe des Handmixers cremig rühren.
  • Die restlichen Zutaten für den Boden bis auf die Eier untermischen.
  • Die Eier zugeben und unterrühren.
  • Die Füllung auf die Böden geben und glattstreichen.
  • Mit dem Zahnstocher in die Füllungen die typischen Spiralen der Zimtschnecken ziehen.
  • Den Zucker mit dem Zimt vermischen und in den Spritzbeutel geben, diesen unten zuhalten, damit noch nichts herausrieselt.
  • Diese Füllung nun auf die Spiralen geben.
  • Die Kuchen dann für 35 Minuten backen. Sollte die Füllung noch flüssig sein, die Backzeit ggf. verlängern.
  • Den Ofen ausstellen und die Tür einen Spalt öffnen.
  • Nach spätestens 2 Stunden die Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  • Über Nacht im Kühlschrank komplett durchwühlen lassen, fertig!

Notizen

Sollten keine Förmchen oder z.B. kleine Springformen mit 15-18 cm vorhanden sein, können die Kuchen auch als Mini-Cheesecakes in einer Muffinform gebacken werden.
Die Masse ergibt ca. 12 Mini-Kuchen, das Muffinblech dafür unbedingt mit Papierförmchen auslegen.
Keyword Cheesecake, Frischkäse, Keksboden, Zimt, Zimt-Zucker, Zimtschneckisiert
Du hast das Rezept ausprobiert?Poste es doch auf Instagram und verlinke mich @wienerbroedblog oder tagge mich mit #rezeptvonwienerbroed!

Gerade jetzt, wenn es draussen teilweise wirklich warm ist, ist so ein cremiger, kalter Kuchen doch genau das richtige, oder? Und wer mir jetzt mit „Aber Zimt erinnert mich immer so an Weihnachten!“ kommt, äh, damit bist du bei mir falsch. Ich liebe Zimt. Und Zimtschnecken. Immer und überall und das ganze Jahr über!

So, damit wäre das jetzt auch geklärt. Ich esse jetzt ein Stück Zimtschnecken-Cheesecake, da hat doch tatsächlich was im Kühlschrank seit dem Shooting überlebt. (Die Cheesecakes eignen sich nämlich auch hervorragend, um sie ein paar Tage vorzubereiten! Eine Nacht müssen sie eh in den Kühlschrank!

Euch wünsche ich einen wunderschönen Sonntag, kommt gut in die nächste Woche! Hier gibt’s dann hoffentlich ein dänisches Brot. Vorausgesetzt mein Knethaken ist dann wieder heil oder ich hab endlich eine neue Küchenmaschine. Ihr werdet es sehen. Bis dahin,

Katharina von Wienerbrød - dem Blog für Backen mit einer Prise Skandinavien
Rezept für Zimtschnecken-Cheesecake, cremige amerikanische Käsekuchen mit Zimt und Zucker nach Art einer Zimtschnecke [wienerbroed.com]