Zimt-Zwetschgen-Schnecken – Eine Herbst-Version der Zimtschnecke
Direkt zum Rezept

Vor einer Weile habe ich auf Instagram meine Schublade in Kühlschrank gezeigt, die voller Zwetschgen war. Der Baum der Nachbarn war dieses Jahr so voll, dass die Nachbarn nicht mehr wussten, wohin damit. Damals habe ich gefragt, was ich damit machen könnte und mehr als einmal kam eine Antwort, die als Inspiration für das heutige Rezept diente: Zimt-Zwetschgen-Schnecken.

Herbst = Zwetschgenzeit

Ich habe eine Weile überlegt, wie ich Zimtschnecken und Zwetschgen kombinieren könnte. Erst dachte ich, ich schneide die Zwetschgen einfach klein, aber ich dachte, das könnt vielleicht nichts werden. Vielleicht wären die Zwetschgen nicht weich genug und würden auch beim Backen nicht weich.

Dann dachte ich, aus dem Zwetschgen könnte man doch Zwetschgenmus machen und damit die Zwetschgen füllen. Ich haben nach Rezepten für das Mus gesucht und sogar das ein oder andere gefunden. Dann aber fiel mir ein, dass ich selbst Zwetschgenmus ja gar nicht so gerne mag. Äh, ja….

Gleichzeitig fiel mir aber ein, dass ich Zwetschgen-Röster liebe! Und zwar seit einer Skifreizeit irgendwann in den 90ern in Saalbach-Hinterglemm. Damals habe ich auf der Rosswaldhütte das erste Mal Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster gegessen und seither liebe ich ihn. Sogar in einem Rezept habe ich ihn schon genutzt, bei den Bananenwaffeln.

Für die Schnecken war der Zwetschgenröster perfekt, denn damit sind die Zwetschgen schon vor dem Backen schön weich. Ach ja, und mit Zimt lässt sich der Zwetschenröster auch perfekt kombinieren! Also los geht’s, hier kommt das Rezept:

Zimt-Zwetschgen-Schnecken

Saftige Hefeteigschnecken mit Zimt-Zucker-Füllung und leckerem Zwetschgenröster
Gericht Hefegebäck, Hefeschnecken
Keyword Herbst, Herbst-Rezept, Schnecken, Zimtschnecken, Zwetschgen
Zubereitungszeit 40 Minuten
Backzeit 15 Minuten
Gehzeit 1 Stunde 50 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 45 Minuten
Portionen 20 Schnecken

Equipment

  • Pfanne
  • Pfannenwender
  • Küchenmaschine mit Knet-Aufsatz
  • Frischhaltefolie oder Bienenwachstuch
  • Wellholz
  • 2 kleine Schüsselchen
  • Teelöffel
  • Winkelpalette oder Messer
  • scharfes Messer
  • 2 Muffinbleche (gesamt ca. 20 Mulden)
  • Muffinförmchen
  • Kuchengabel
  • Backpinsel
  • Kuchengitter
  • Ofen: 190°C Ober-/Unterhitze

Zutaten

Zwetschgenröster

  • 400 g Zwetschgen entkernt und geviertelt
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft

Hefeteig

  • 320 g Mehl Type 550
  • 16 g Hefe frisch
  • 135 ml Milch
  • 15 g Zucker
  • 1 Ei L
  • 15 g Marzipanrohmasse
  • 20 g Honig
  • 7 g Mehl
  • 40 g Butter Raumtemperatur

Füllung

  • 4 EL Zucker
  • 4 TL Zimt gemahlen
  • 50 g Butter Raumtemperatur

Eistreiche / Glasur

  • 1 Ei verquirlt
  • 3 EL Hagelzucker

Anleitungen

  • Zuerst wird der Zwetschgenröster zuberreitet, dafür alle Zutaten in einer Pfanne anbraten udn so lange unter Wenden köcheln lassen, bis die zwetschgen ganz weich geworden sind, alle Flüssigkeit eindickt und eine sämige Soße entstanden ist.
  • Den Zwetschgenröster beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • Jetzt den Vorteig des Hefeteigs herstellen: die Hälfte des Mehles mit der Hefe und ca. 95 ml der Milch in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mit den Knethaken zu einen Teig vermengen.
  • Die Schüssel mit einem Stück Frischhaltefolie abdecken und für 30 Minuten ruhen lassen.
  • Die restlichen Zutaten für den Teig ebenfalls in die Schüssel geben und erst langsam 5 Minuten kneten lassen und dann noch einmal 5 Minuten sehr schnell.
  • Die Schüssel mit dem Teig erneut abdecken und nun für ca. 20 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Zimt und den Zucker für die Füllung in einem kleinen Schüsselchen vermischen und beiseite stellen.
  • Außerdem die Muffinformen vorbereiten und mit den Förmchen füllen.
  • Den Teig aus der Schüssel holen und mit einem Wellholz zu einem länglichen Rechteck mit den Maßen 30 x 60 cm auswellen.
  • Das Rechteck zuerst gleichmäßig mit der Butter bestreichen und darauf dann den Zimt-Zucker verteilen.
  • Dann den Zwetschgenröster auf dem Zimt-Zucker verteilen (im Zweifelsfall lieber etwas weniger Zwetschgenröster nehmen, die Flüssigkeit soll gut sämig sein und nicht vom TEig laufen!).
  • Nun den Teig vorsichtig von einer langen Seite her aufrollen, so eng wie möglich.
  • Mit einem scharfen Messer dann von der Rolle Schnecken mit einer Breite von ca. 3 cm abschneiden.
  • Diese in die Förmchen legen, dabei das Ende des Teiges unter die Schnecken stecken.
  • Wenn alle Schnecken geformt und in die Muffinformen verteilt sind, die Schnecken noch einmal für 1 Stunde gehen lassen. Dabei wieder abdecken.
  • Ofen vorheizen.
  • Das Ei für die Eistreiche mit einer kleinen Gabel verquirlen und dann mit einem Backpinsel auf die Schnecken (oben und seitlich) auftragen.
  • Zuletzt den Hagelzucker großzügig auf die Schnecken streuen.
  • Die Schnecken nun für ca. 15 Minuten backen (ggf. ein Blech nach dem anderen, wenn nicht alle Schnecken auf einer Schiene in den Ofen passen.).
  • Kurz auf einem Kuchengitter abkühlen lassen (achtung, Verbrennungsgefahr!), fertig!

Notizen

Das Hefeteig-Rezept basiert auf dem Rezept für schwäbischem Hefekranz der Wildbakers.

Die Schnecken werden supersaftig durch den Zwetschgenröster, aber nicht so feucht, dass der Hefeteig nicht durchbäckt. Trotzdem ist es ratsam, die Schnecken in einem Muffinförmchen zu backen. Der Zwetschgenröster sollte schön sämig sein, ansonsten auch hiervon nicht so viel Flüssigkeit nutzen.

Mit dem Hagelzucker obendrauf werde es dann superleckere Schnecken, die eine leichte Zuckerkruste haben. Mit gerade genug Zimt, um die Zwetschgen zu unterstreichen, aber nicht soviel, um sie zu übertünchen.

Ach, ich finde, ich hatte hier eine richtig gute Idee, den Zwetschgenröster zu nutzen. Und ich danke allen, die die Idee mit Zimt-Zwetschgen-Schnecken hatte! Euch allen einen wunderschönen Sonntag!

Katharina von Wienerbrød - dem Blog für Backen mit einer Prise Skandinavien
Werbung
Rezept für Zimt-Zwetschgen-Schnecken, saftige Hefeteigschnecken mit Zimt-Zucker-Füllung und leckerem Zwetschgenröster / Cinnamon plum buns [wienerbroed.com]