Ho, ho, ho… {Rote Engelsaugen}

… los geht es mit der Weihnachtszeit hier auf dem Blog. Während schon seit Wochen die Weihnachtsmänner und Lebkuchen in den Supermärkten rumstehen und so langsam auch die Weihnachtsmärkte öffnen, wird es im Hause Wienerbrød erst jetzt so richtig weihnachtlich. Die Deko kommt zwar erst nächste Woche dran, aber seit ein paar Tagen höre ich Weihnachtsmusik und heute gibt es das erste Rezept für Weihnachten. Ho, ho, ho… hier kommen knallrote Engelsaugen!

Rote Engelsaugen / Red Velvet Cheesecake Cookies [wienerbroed.com] Fluffige knallrote Kekse mit leckerer Käsekuchenfüllung / fluffy red cookies with cheesecake fillingEigentlich heißen die Kekse ja „Red Velvet Cheesecake Thumbprint Cookies“ und ich hab das Basisrezept dazu bei Pinterest gefunden. Aber ich finde den Namen ganz schön kompliziert und so habe ich nicht nur das Rezept angepasst, sondern auch den Namen geändert. Was man eben so macht, wenn Rolf Zuckowski im Hintergrund läuft 🙂

Denn auch wenn ich die Plätzchenbäckerei traditionell meiner Mutter überlasse (Danke, Mam!!!), gehört für mich eine Sache dazu, sollte ich doch welche backen und überhaupt in der ganzen Vorweihnachtszeit: Weihnachtsmusik von Rolf Zuckowski! Und zwar als Erstes sein Album Dezemberträume (Affiliate Link*, Erklärung s.u.). Ich liebe es, und es sind auch keine albernen Kinderlieder, sondern richtig schöne Musik, die einen definitiv in die richtige Stimmung bringt! Aber natürlich darf auch der Klassiker In der Weihnachtsbäckerei (Affiliate Link*) nicht fehlen, und so stehe ich singend in meiner Küche und werkel so vor mich hin. Und heute wurde mit viel Farbe gewerkelt. Mit einer, wie ich meine, klassischen Weihnachtsfarbe: rot! Ich liebe die Kekse jedenfalls jetzt schon, und hier kommt das Rezept für euch:

Drucken

Rote Engelsaugen

Engelsaugen mal anders herum - rot mit weißem Auge - oder auch Red Velvet Cheesecake Thumbprint Cookies

Wenn nicht beide Bleche zusammen gebacken werden, bitte beachten, dass sich die Backzeit verdoppelt!

Gericht Cookies, Kekse & Co.
Länder & Regionen Amerika
Vorbereitung ca. 30 Minuten
Back-/Kochzeit 20 Minuten
Dauer 50 Minuten
Portionen 30 Kekse

Zutaten

Teig:

  • 220 g Butter Raumtemperatur
  • 90 g Muscovado-Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Vanille-Paste
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Kakao
  • 1 EL rote Lebensmittelfarbe (Paste, am besten Red Velvet)
  • 2 Eiweiß
  • 100 G Zucker sehr fein

Füllung:

  • 125 g Frischkäse
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Vanille-Paste

Außerdem:

  • Küchenmaschine mit Schneebesen-Aufsatz, Brett mit Küchenfolie belegt, Esslöffel, evtl. Einmalhandschuhe, 2 kleine Schüsselchen, 2 Backbleche mit Backpapier, kleine Rührschüssel, Schneebesen, kleiner Spritzbeutel, Kochlöffel

Ofen:

  • 180°C Ober-/Unterhitze

Anleitungen

  1. Butter, Zucker, Eigelb und Vanille-Paste in der Küchenmaschine cremig schlagen.

  2. Dann Mehl und Kakao dazugeben und gut durchmischen.

  3. Zuletzt die Farbe dazugeben und alles gut durchmischen bis ein gleichmäßiger, roter Teig entstanden ist.

  4. Nun aus etwa einem EL Teig Kugeln formen, sie sollten etwa Ø 3cm haben, damit werden es ca. 30 Kugeln. Auf das Brett legen.

  5. In eine der kleinen Schüsselchen das Eiweiß geben, in das andere den Zucker.

  6. Ofen vorheizen.

  7. Nun die Teigkugeln erst in das Eiweiß tunken und dann durch den Zucker rollen. Sie sollen rundum gut "paniert" sein, am besten geht das per Hand (z.B. mit Einmalhandschuhen).

  8. Jeweils 15 Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backbleche legen, jeweils etwa 3 cm Abstand zueinander. Mit dem Daumen in die Mitte der Kugel eine Vertiefung formen.

  9. Das erste Backblech ca. 10 Minuten backen.

  10. Zwischenzeitlich alle Zutaten für die Füllung in eine kleine Schüssel geben und mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren. In einen kleinen Spritzbeutel geben.

  11. Nach den 10 Minuten Blech aus dem Ofen nehmen und mit dem Ende eines Kochlöffels die Vertiefung nochmal "nachhöhlen".

  12. Mit dem Spritzbeutel Füllung in die Vertiefung geben. Gut füllen, die Füllung darf ruhig oben etwas rausstehen.

  13. Weitere 10 Minuten backen. Dann kurz auf dem Blech auskühlen lassen, bevor die Kekse auf ein Gitter komplett auskühlen sollen. Fertig!

Ich finde übrigens, die Zuckerkruste sieht ein bisschen so aus, als wäre um die Engelsaugen eine Eisschicht, die gerade aufgebrochen ist. Und naja, so kommt auch ohne weiße Weihnacht etwas Frost ins Haus, findet ihr nicht. Nichts desto trotz wünsche ich mit weiße Weihnachten. Am besten so richtig viel Schnee, ich liiiiebe ja Schnee… Mal sehen. Bis dahin gibt’s eben rote Engelsaugen mit einer Fake-Eisschicht außen rum. Oder?

 

Übrigens: Die tolle Adventskalender-Kerze hab ich übrigens vom tollen Blogst-Wochenende aus Berlin mitgebracht. Am Freitag reichte es mir noch kurz zu Granit, ein seehr gefährlicher Laden weil seeehr coole Sachen! Und am Montag gibt’s da übrigens 10% auf alles, auch online… Nur so als Tipp (und ja, ich habe die Kerze selbst bezahlt und wurde auch für den Tipp jetzt nicht bezahlt 😉 )

Affiliate Links*: Das sind Links zu externen Anbietern, z.B. Amazon. Wenn ihr über diesen Link geht und etwas bestellt, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Euer Preis wird davon in keinster Weise beeinflusst! Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung!