{Napoleonshüte} Skandinavisch Backen

[Buchrezension – unbeauftragte Werbung*] Hin und wieder werde ich mal gefragt, welches Buch ich denn empfehlen würde. Weil jemand zum Beispiel ein Geschenk sucht (mein Blog gibt es ja – leider noch – nicht als Buch, lässt also schlecht verschenken). Einer meiner Tipps ist auf jeden Fall Trine Hahnemanns „Skandinavisch Backen“ (Werbung/Amazon-Partner-Link, beim Kauf bekomme ich eine kleine Provision, euer Preis ändert sich deshalb nicht). Ein prima Standardwerk mit den gängigsten dänischen und skandinavischen Rezepten. Einen dänischen Klassiker daraus, die Napoleonshüte, bzw. „Napoleonshatter“ auf Dänisch, habe ich heute für euch daraus gebacken.

Napoleonshut - dänischer Gebäckklassiker aus Mürbeteig und Marzipan / Napoleons hat - Danish pastry classic with shortcrust and marcipan [wienerbroed.com] - Napoleonshut

Das Buch

Das Buch selbst enthält 100 Rezepte, die nach unterschiedlichen Kategorien sortiert sind: Unter „Torten & Kuchen“ finden sich nicht nur die Namensgeber, sondern auch kleineres Gebäck wie schwedische Semlor, Hindbærsnitter oder eben auch die Napoleonshüte. Das nächste Kapitel vereint Rezepte zu Mittsommar, darunter natürlich eine Schichttorte aus Biskuit, Sahnecreme und Beeren. Dann kommen Brote, allen Voran die typischen Roggenbrote, wie sie z.B. auch für Smørrebrød verwendet werden. Weihnachtliche Rezepte wie Pepparkakor und Vaniljekranse als eigenes Kapitel dürfen auch nicht fehlen.

Trine Hahnemann ist Dänin, daher liegt der Schwerpunkt schon auf dänischen Rezepten. Tatsächlich heißt das Buch auf Dänisch „Brød og kager – kærlighed til hjemmebag“, was frei übersetzt soviel wie „Brot und Kuchen – Liebe zum selberbacken“ heißt, also gar nicht so den Schwerpunkt auf ganz Skandinavien legt.

Napoleonshut - dänischer Gebäckklassiker aus Mürbeteig und Marzipan / Napoleons hat - Danish pastry classic with shortcrust and marcipan [wienerbroed.com] - NapoleonshutAber alles in Allem gibt das Buch einen prima Überblick über die Backwaren des ganzen Nordens. Tatsächlich ähneln sich viele Rezepte in allen nordischen Ländern und unterscheiden sich manchmal nur in Nuancen. Hier hat Trine meiner Meinung nach eine tolle Auswahl gefunden, die eben auch die Klassiker wie Zimtschnecken, Smørrebrød oder finnische Roggenbrötchen berücksichtigt. Also perfekt für den Einstig in die leckere Welt der nordischen Gebäcke.

Dazu kommen noch wunderschöne Fotos von Columbus Leth, einem der bekanntesten Food-Fotografen Dänemarks. Schick gestylte Fotos des Endprodukts wechseln sich mit Zubereitungs- und Detailfotos ab, alles in wundervoller Bildsprache.

Das Rezept

Bei den Napoleonshüten gibt es eine ganze Reihe Zubereitungsfotos. Napoleonshüte gibt es in Dänemark übrigens in jeder Bäckerei und sollten ein Muss für euch sein, solltet ihr Marzipan lieben. Davon beinhalten die Hüte nämlich eine ganze Menge. Und zu backen sind sie auch ganz einfach, hier kommt schon das Rezept:

Napoleonshut - dänischer Gebäckklassiker aus Mürbeteig und Marzipan / Napoleons hat - Danish pastry classic with shortcrust and marcipan [wienerbroed.com] - Napoleonshut

Napoleonshüte - Napoleons hatter

Mürbeteig, Marzipan und Schokolade in Hutform, ein dänischer Klassiker.

Das Rezept stammt aus Trine Hahnemanns "Skandinavisch Backen"

Gericht Kleingebäck
Länder & Regionen Dänemark, Skandinavien
Keyword Marzipan, Mürbeteig, Schokolade
Vorbereitung ca. 20 Minuten
Back-/Kochzeit 24 Minuten
Kühlzeit 30 Minuten
Dauer 44 Minuten
Portionen 18 Stück

Zutaten

Teig:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Puderzucker
  • 100 g Butter kalt
  • 1/2 Ei verquirlt

Füllung:

  • 1+1/2 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 250 g Marzipan min. 60% Mandeln

Deko:

  • 150 g Zartbitter-Kuvertüre temperiert oder als fertige Glasur

Außerdem:

  • Große Rührschüssel, Frischhaltefolie, Rührschüssel, Handmixer mit Knet-Aufsatz, Reibe, Wellholz, runder Ausstecher 6-8 cm, 2 Backbleche mit Backpapier, Backpinsel

Ofen:

  • 200°C Ober-/Unterhitze

Anleitungen

  1. Für den Mürbeteig Mehl, Puderzucker mischen, Butter in Würfeln dazugeben und alles mit den Fingern zu einem krümeligen Teig vermischen.

  2. Ei dazugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

  3. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einpacken und für 30 min im Kühlschrank kühlen.

  4. in der Zwischenzeit für die Füllung 1 Eiweiß mit dem Zucker so lange verrrühren (nicht steifschlagen!), bis sich der Zucker aufgelöst hat.

  5. Marzipan zur Eiweiß-Zucker-Mischung in die Schüssel reiben und alles zu einer gleichmäßigen Masse vermischen.

  6. Backofen vorheizen.

  7. Teig nun auf ca. 2-3 mm Dicke ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von 6-8cm ausstechen und diese auf die Backbleche legen. Insgesamt sollten es 18 Kreise werden, restlichen Teig also immer wieder zusammenkneten und erneut auswellen und ausstechen.

  8. Aus der Marzipanmasse nun 18 kleine Kugeln formen (wenn sie zu klebrig ist, Hände etwas anfeuchten!) und die jeweils in die Mitte der Teigkreise legen.

  9. Teig nun mit dem restlichen Eiweiß einstreichen (nicht alles aufbrauchen, die Außenseiten kommen noch!).

  10. Dann an drei Stellen den Teig nach oben klappen und an die Marzipankugel "kleben". Teigaussenseiten nun ebenfalls mit Eiweiß einstreichen.

  11. Im Backofen für 10-12 Minuten backen, danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

  12. Danach die Unterseite in die temperierte Zartbitter-Kuvertüre tauchen und Napoleonshüte umgedreht trocknen lassen, fertig!

Rezept-Anmerkungen

Das Buch "Skandinavisch Backen" von Trine Hahnemann ist erschienen im Verlag Edition Michael Fischer - ISBN 978-3-86355-331-9

Napoleonshut - dänischer Gebäckklassiker aus Mürbeteig und Marzipan / Napoleons hat - Danish pastry classic with shortcrust and marcipan [wienerbroed.com] - Napoleonshut

Was für mich bei einem Back- oder Kochbuch übrigens auch nicht unwichtig ist, ist die Haptik. Da hatte mich das Buch ja schon, als ich es das erste Mal in einer Buchhandlung in die Hand genommen habe: Mattes Finish außen mit eingepresstem Titel, innen kräftiges Papier, ebenfalls matt. Da hat man zwar etwas Gewicht in der Hand, aber das macht das Buch sehr wertig. Und die 29,99 EUR auf jeden Fall Wert!

Solange es also meinen Blog noch nicht als Buch gibt (Hallo Verlage!) ist Trines Buch auf jeden Fall eine meiner Empfehlungen. Möchtet ihr gerne noch mehr Empfehlungen haben? Ich hab da ja durchaus das ein oder andere „Fachbuch“ in Sachen skandinavisches Backen in meinem Kochbuchregal… Möchtet ihr? Dann sagt mal Bescheid! Bis dahin,

 

*unbeauftragte Werbung: Hier empfehle ich etwas, werde für die Empfehlung aber nicht beauftragt und schon gar nicht bezahlt. In diesem Fall hat mir der Verlag Edition Michael Fischer das Buch kostenfrei zur Rezension zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unberührt.