Hallo 2018! {Waffeln}

Hoppla, das Jahr ist ja schon einen Monat alt…. es war ganz schön lange ganz schön ruhig hier. Ja, also nicht, dass die Pause geplant war. Aber wie so oft, kommt es anders als man denkt. Und zack, gab’s ’ne ungeplante Zwangspause. Wie gut, dass es Soulfood wie Waffeln gibt, die schnell gemacht sind und immer helfen. Immer, ganz großes Ehrenwort!

Waffeln, superfluffig und herrlich knusprig / Waffles, super fluffy and crispy [wienerbroed.com] Einfaches Rezept ohne Schnickschnack und ratzfatz gemacht / Simple and quick recipeAber was war denn eigentlich los? Zum Einen war da meine Schwangerschaft, der ein oder andere hat es bereits auf Instagram mitbekommen. Schwangersein mit einem Kleinkind ist definitiv was anderes als ohne, und ich war ziemlich schlapp und erschlagen. Und dann hat mich Anfang Dezember eine ordentliche Erkältung erwischt, die mich quasi bis vor zwei Wochen ausgeknockt hat, und zwar so richtig. Statt Backen und Umsetzen der ganzen Ideen und Pläne, die ich nach dem Besuch der Blogst in Berlin hatte, gab’s für mich vor Allem Sofa, Tee und viel, viel Ausruhen. Um Weihnachten ging es ein wenig besser, aber ich war sehr froh, dass das Familienfest dieses Jahr nicht bei uns stattfand und ich mich um nichts kümmern musste.

Mittlerweile geht es mir wieder besser, ich wieder deutlich mehr Energie, die allerdings vom Lille Frøken sofort wieder für Kinderturnen und Spielplatzbesuche eingefordert wird. Und dann ist da ja auch noch ein Baby, das wir in den nächsten Tagen erwarten, dessen Zimmer aber noch weit entfernt von fertig ist (Nestbautrieb? Äh, nee, also hier nicht….). Also nochmal schnell zu Ikea, Schränke bestellen und bezahlen, die der Mann dann abends nach der Arbeit aus der Warenabgabe holt. Schwer tragen ist ja nicht mehr.

Ihr seht, es ist also trubelig. Zum Backen komme ich da irgendwie gerade nicht. Aber Waffeln, die gehen fast immer. Und ich muss gestehen, ich habe gerade ganz schön oft einen regelrechten Heißhunger auf Waffeln. Auch das Frøken und Mr. L essen die gerne, oft wandern ein paar der Waffeln am nächsten Morgen in ihre Brotboxen. Es ist also allerhöchste Zeit, dass ich das Rezept mal auf dem Blog stelle.  Hier kommt’s:

Waffeln

Rezept für fluffige Waffeln, egal ob aus dem belgischen Waffeleisen oder als Herzwaffel

Gericht Waffeln
Vorbereitung ca. 10 Minuten
Back-/Kochzeit 10 Minuten
Dauer 20 Minuten
Portionen 6 Waffeln (belgische Form)

Zutaten

Teig:

  • 190 g Mehl (perfekt ist Instantmehl Typ 405)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Zucker
  • 2 Eier Gr. L
  • 1 TL Vanille-Paste
  • 300 ml Milch
  • 90 g Butter geschmolzen

Außerdem:

  • große Rührschüssel, Handmixer mit Schneebesenaufsatz, Waffeleisen, Soßenkelle

Anleitungen

  1. Die trockenen Zutaten Mehl, Backpulver, Salz und Zucker mischen.

  2. Dann nacheinander die Eier, die Vanille-Paste, die Milch und die geschmolzene Butter dazugeben und nach jeder Zutat mit dem Handmixer gut vermischen.

  3. Waffeleisen aufheizen.

  4. Genügend Waffelteig in das Waffeleisen geben und so lange ausbacken, bis die Waffeln goldbraun sind.

  5. Mit Puderzucker bestreuen oder z.B. Blaubeergrütze dazugeben. Fertig!

Waffeln, superfluffig und herrlich knusprig / Waffles, super fluffy and crispy [wienerbroed.com] Einfaches Rezept ohne Schnickschnack und ratzfatz gemacht / Simple and quick recipe

So, jetzt also alle ran an die Waffeleisen! Ich warte derweil weiter auf das Baby. Und werde noch überlegen, was der Mann heute Abend noch rumräumen kann, damit wir dem zweiten Kinderzimmer etwas näher kommen. Und schau mal, ob ich noch ein weiteres Rezept hinbekomme, bevor das Baby da ist und damit auch ganz offiziell die Babypause beginnt. Wie lange die dauern wird, weiß ich allerdings noch nicht, denn da hat dann ja ein kleines Menschlein mitzureden. Wir werden sehen. Bis dahin, lasst euch die Waffeln schmecken!