[Dänischer Donnerstag] Anna und Clara in Stuttgart {Fröbelssterne}

[Beitrag enthält Werbung für Søstrene Grene] Herzlich willkommen zu einer neuen Reihe auf dem Blog, dem dänischen Donnerstag! In loser Reihenfolge möchte ich euch hier Themen präsentieren, die aus Dänemark kommen und irgendwie mit dem Hauptthema des Blogs, der ja ein Foodblog ist, zusammenhängen. Und vielleicht wird es auch noch den Finnischen Freitag oder den Schwedischen Samstag geben, mal sehen (und wenn euch ein guter Name für Norwegen einfällt, her damit!)

Nordische Weihnachtsstimmung mit Søstrene Grene

Den Anfang machen heute Anna und Clara, die zwei Schwestern Grene, also die Søstrene Grene. Manch einer von euch kennt die Läden der Kette bereits, ich möchte euch heute ein wenig dazu erzählen. Und damit es nicht nur Geschichten gibt, hab ich euch Annas und Claras kleine Anleitung für Fröbelssterne mit in den Post gepackt (da gibt’s nämlich gerade wunderschöne Papierstreifen bei Søstrene Grene!). Das ist jetzt nicht wirklich ein Foodthema, aaaaaber die Sterne machen sich prima an Geschenkverpackungen für Selbstgebackenes, Selbstgekochtes oder Selbsteingemachtes!

Wer sind Anna und Clara?

Seit einiger Zeit ist skandinavisches Design ja in aller Munde, und auch bei uns findet sich viele Möbel und Deko-Stücke aus dem hohen Norden. Bisher gab es zumindest bei uns in der Gegend dafür bisher vor Allem eher hochpreisige Designer-Möbel-Geschäft oder eben das Netz. Seit Ende September hat sich das für Stuttgart und Umgebung geändert. Seit dem 28.09. gibt es bei uns einen Laden von Søstrene Grene aus Dänemark!

Dänicher_Donnerstag bei Wienerbrød - mit einer Shopvorstellung von Søstrene Grene und einem Fröbelstern-DIY

Weihnachtsbaumschmuck von Søstrene Grene

Das erste Mal war ich wohl Anfang der 2000er in einem Laden der Schwestern Anna und Clara. Wir waren in Klitmøller über Weihnachten im Urlaub und zu einem kleinen Shoppingtrip in Aalborg. In einem hübschen Haus am Nytorv gab es einen wunderschönen Schnickschnak-Laden. Ich kannte des Laden nicht, aber man könnte sagen, es war Liebe auf den ersten Blick!

Allerlei Deko, etwas Künstlerbedarf, Papeterie, Spielzeug, ein paar Möbel und – für Foodblogger nicht ganz unwichtig – Haushaltsartikel wie Geschirr, Besteck und sogar ein paar Lebensmittel, alles sehr, sehr schön und skandinavisch, das ist bis heute das Produktprogramm der Schwestern. Und zwar schon seit 1973, als die Kette im dänischen Aarhus gegründet wurde.

Dänicher_Donnerstag bei Wienerbrød - mit einer Shopvorstellung von Søstrene Grene und einem Fröbelstern-DIY

Sind die Weihnachtsbaumanhänger nicht hübsch?

Auch die Präsentation der Waren ist seit all den Jahren die gleiche: gestapelt in vielen kleinen hellen Holzkistchen in einem dunkel gestrichenen Laden, mit einem Weg vom Eingang zu den Kassen, untermalt von klassischer Musik. Und überall im Laden findet man die Antlitze der beiden Schwestern Anna und Clara. Sie geben Tipps, stellen Dekorations-Ideen, DIYs oder auch Rezepte vor (Schaut mal auf der Webseite oder ihrem YouTube-Channel).

Dänicher_Donnerstag bei Wienerbrød - mit einer Shopvorstellung von Søstrene Grene und einem Fröbelstern-DIY

Und natürlich gibt es auch so richtig skandinavisch-schlichte Baumanhänger bei Søstrene Grene

Seither habe ich zahllose Läden besucht, in ganz Dänemark und auch in Norwegen letztes Frühjahr. Und immer ist irgendetwas in meinem Einkaufskorb gelandet, denn das gute an Søstrene Grene sind die kleinen Preise. (Ja, man darf durchaus sagen, dass die Preise sehr verführerisch sind…) Aber bei uns? Weit und breit kein Laden. Und dann kam die Nachricht, dass im Juni 2016 der erste Laden auf deutschem Boden eröffnet. Jippie! Wo? In Hamburg natürlich… Öhem…

Søstrene Grene endlich auch in Stuttgart!

Aber knapp über ein Jahr später landete eine Mail in meinem Postfach, die mein Herz hüpfen ließ: Søstrene Grene kommt nach Stuttgart. Waaas? Stuttgart? Allerallergrößtes Jippie! Und dann auch noch eine Einladung zum Pre-Opening des Shops. Natürlich habe ich da zugesagt. Und da habe ich euch bereits in den Instagram-Stories mitgenommen:

Seither war ich selbstverständlich schon einige Mal die Schwestern zu besuchen, das letzte Mal, um ein wenig Weihnachts-Deko-Krams zu kaufen. Wunderhübsche Weihnachtsbaumdeko zeige ich euch hier schon auf den Bildern.

Fröbelsterne selbstgemacht

Für mich gab es vor Allem einen großen Satz Streifen für Fröbelssterne. Kennt ihr bestimmt, oder? Diese dreidimensionalen Sterne, die einfach zur dänischen Weihnachtszeit dazugehören. Viele meinen ja, die seien sehr kompliziert zum Falten, aber ich finde das nicht. Für mich ist das Falten von Fröbelssternen in der Vorweihnachtszeit ja sogar ein bisschen wie Yoga, es beruhigt, wenn es mal hektisch wird. Anna und Clara zeigen euch jetzt, wie das geht:

Bei uns hängen die Sterne am Weihnachtsbaum, am Fenster, liegen zwischen Kerzen (Achtung Brandgefahr!!) oder hängen an Geschenken. Und dieses Jahr eben auch an den Geschenken aus meiner Küche. Die ich euch aber leider, leider noch nicht zeigen kann, denn die Beschenkten lesen hier mit 😉

Euch jetzt erst einmal viel Spaß beim Streifen- und Weihnachtsbaumdekokaufen, Falten und Weihnachtsbaumschmücken!

Dieser Beitrag enthält Werbung für Søstrene Grene, zu deren Pre-Opening in Stuttgart ich eingeladen war. Wie man aber aus dem Text unschwer erkennen kann, finde ich Søstrene Grene auch ohne deren Unterstützung einfach fabelhaft und kann einen Besuch ihrer Stores nur wärmstens empfehlen!

Alle Bilder (c) Søstrene Grene.