Ei, Ei, Ei, Lakritz! {Lakritz-Macaron-Eier}

{Werbung} Es dauert ja nicht mehr lange, da hoppelt es durch die Gegend und überall werden Eier versteckt. Bei mir braucht ihr heute nicht lange suchen, denn ich hab euch herrlich zarte Oster-Macarons mitgebracht. Und da wäre es doch viel zu schade, wenn die vielleicht nicht gefunden würden, weil sie zu gut versteckt wurden. Immerhin sind es nämlich Eier mit Lakritz, genauer gesagt mit der gelben Oster-Edition vom dänischen Lakritz-König Johan Bülow. Also Lakritz-Macaron-Eier.

Drucken

Lakritz-Macaron-Eier

Portionen 25 Macarons

Zutaten

Macaron-Teig:

  • 200 g Mandeln blanchiert und fein gemahlen
  • 200 g Puderzucker
  • 200 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 75 g + 75 g Eiweiß
  • etwas gelbe Speisefarbe (Paste)

Füllung:

  • 200 ml Sahne
  • 15 g Zucker
  • 250 g Zartbitter-Kuvertüre fein gehackt
  • 40 g Butter
  • evtl. schwarze Speisefarbe für Schokolade
  • 2-3 TL Lakritz-Pulver "Fine Liquorice Powder" von Lakrids

Dekor:

  • 25 Lakritz-Kugeln "Easter Dark & Passion" von Lakrids
  • etwas essbares Silber-Puder

Außerdem:

  • Multizerkleinerer, Sieb, große Rührschüssel, Küchenmaschine mit Schneebesenaufsatz, Messbecher, (Zucker-)Thermometer, Backspatel, 2 Spritzbeutel mit 1 großer und 1 kleinen Lochtülle, Messer, Backbleche mit Backpapier, Macaronschablone (dazu Eier auf ein Backblech-großes Blatt Papier zeichnen, bei jedem zweiten Ei einen Kreis mit Ø ca.3cm an die Stelle des Dotters zeichnen), kleiner Topf, Schneebesen, mittlere Schüssel, feiner Pinsel

Ofen:

  • 170° 170 °C Umluft

Anleitungen

Macaron-Schalen

  1. Die Mandeln gemeinsam mit dem Puderzucker im Multizerkleinerer so fein wie möglich mahlen und durch ein Sieb in die Rührschüssel geben. 75 g des Eiweißes dazugeben und mit einem Backspatel vermischen bis ein gleichmäßige, zähe Masse entsteht.
  2. Die anderen 75 Gramm des Eiweißen in die Schüssel der Küchenmaschine geben, diese noch nicht anstellen.
  3. Im kleinen Topf Zucker und Wasser aufkochen, dabei die Temperatur beobachten: Bei Erreichen von 114°C die Küchenmaschine auf höchste Stufe anstellen. Sobald 118°C erreicht sind, die Zucker-Wasser-Mischung zum Eiweiß in der Küchenmaschinen-Schüssel geben.
  4. Maschine noch etwas weiterlaufen lassen, bis die Masse nur noch lauwarm ist, dann etwas Speisefarbe dazugeben, bis die gewünschte Färbung erreicht ist.
  5. Den gelben Eischnee nun in die Rührschüssel zur Eiweiß-Puderzucker-Mandel-Mischung geben und vorsichtig mit einem Backspatel unterheben und mischen. Ofen vorheizen.
  6. Die Macaronmasse in einen Spritzbeutel mit der großen Lochtülle füllen und damit Eier auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche spritzen. (Am besten eine Schablone verwenden und diese unter das Backpapier legen. Vor dem Backen entfernen!). Nicht vergessen, dass jedes zweite Ei ein Loch haben muss, die Macaronmasse also um den gezeichneten Kreis drumrum spritzen!
  7. Dann die Backbleche hochnehmen und kurz und kräftig von unten mit der Hand dagegen klopfen. Damit verschwinden entwaige Spitzen vom Spritzen und Lufteinschlüsse können entweichen.
  8. Die Bleche nun einzeln für ca. 10 Minuten backen, nach 5 Minuten jedes Blech einmal um 180° wenden.

Ganache:

  1. Während die Macaronschalen abkühlen wird die Ganache hergestellt:
  2. Gehackte Kuvertüre in einer mittelgroßen Schale bereitstellen.
  3. Sahne und Zucker im kleinen Topf kurz aufkochen und dann etwa 2/3 der Mischung über die gehackte Schokolade gießen. Mit einem Schneebesen gut durchrühren, dann restliche Sahne dazugeben. Die Schokolade sollte sich ganz in der Sahne aufgelöst haben.
  4. Nun die Butter untermischen, auch sie sollte ganz geschmolzen sein und die Masse gleichmäßig vermischt.
  5. Wer mag, färbt die Schokolade dann mit schwarzer Lebensmittelfarbe ein. Achtung: der Grat zwischen "Jetzt ist die Schokolade endlich schwarz" und "Oh je, zuviel, jetzt färbt sich die Zunge beim Essen schwarz" ist relativ dünn 😉
  6. Zuletzt das Lakritzpulver untermischen, hier könnt ihr immer mal wieder abschmecken, wieviel Lakritz-Geschmack ihr mögt. Mit 3 TL ist es nur ein sehr feiner Geschmack, wer mehr möchte, nimmt einfach mehr. Die Ganache evtl. noch abkühlen lassen, bis sie max. noch Raumtemperatur hat.

Zusammensetzen:

  1. Die Macaronsschalen jetzt vorsichtig vom Backpapier lösen und die Eier zu Paaren sortieren, immer eine Schale mit, eine Schale ohne Loch.
  2. Füllung in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und eine gleichmäßige Schicht auf die Schale ohne Loch spritzen. Schale mit Loch daraufsetzen und evtl. noch etwas Füllung ins Loch geben.
  3. Zuletzt die Lakrids-Kugel vorsichtig in die Füllung im Loch drücken und mit einem Pinsel etwas essbares Silber-Puder auf den Macaron-Schalen verteilen, fertig!

Das ist doch eine schöne Abwechslung zu den üblichen Schokoeiern, nicht? Und ich bin mir sicher, damit wird jemand, der eigentlich kein Lakritz mag, überzeugt. Probiert es aus! Hübsch sind die Lakritz-Macaron-Eier ja auch noch, machen sich also prima auf dem Oster-Tisch. Udn weil Ostern ja noch zwei Wochen hin ist, habt ihr auch noch genügend Zeit (Die Macarons halten sich übrigens auch ein paar Tage im Kühlschrank, luftdicht eingepackt.)

Euch wünsche ich schon mal frohe Ostern, ich nutze die Tage um Ostern für ein paar Renovierungsarbeiten auf dem Blog.

Grussformel von www.wienerbroed.com

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Lakrids by Johan Bülow, meine Meinung zu den Produkten ist ganz und gar meine eigene und ich finde sie eben seeehr, sehr lecker!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken