Oh du süße Erdbeerzeit! {Erdbeer-Daiquiri-Schnitten}

Da stecken wir also mittendrin in der Erdbeerzeit und von mir gab es noch gar kein Erdbeerrezept. Na sowas! Es ist ja nicht so, dass ich noch keine Erdbeeren gegessen hätte, nein, beim Blogumzug habe ich schon jede Menge als Nervennahrung vertilgt. Und an der ein oder anderen Stelle brauchte ich auch einen Drink, weil etwas nicht so funktionierte, wie ich mir das vorstellte… Und damit kein Tropfen auf des Drinks auf Tastatur oder Klamotten tropft, eignen sich die folgenden Erdbeer-Daiquiri-Schnitten perfekt. Damit gibt es Erdbeeren und Drink auf einmal. Prima, oder?

Erdbeer-Daiquiri-Schnitten, leckerer Mürbeteig mit einem Belag aus Erdbeer-Daiquiri. Schmeckt natürlich auch aus dem Kühlschrank! | Strawberry Daiquiri BarsDie heutigen Schnittchen waren vor vielen, vielen Jahren so ähnlich als Pink-Lemon-Squares in der Lecker Bakery, und mein erster Versuch hat überhaupt nicht geklappt. Da hat es nämlich von den Schnitten getropft, die Erdbeer-Mischung wurde überhaupt nicht fest. Gegessen habe ich es trotzdem, denn geschmeckt hat es mit ’nem Löffel aus der Form statt als Schnitte in der Hand auch hervorragend. Ich weiß bis heute nicht, was der Fehler war. Mit dem jetzt abgewandelten Rezept klappen sie auf jeden Fall! Ich würde sagen, wir legen dann gleich mal los, oder? Hier kommt also schon das Rezept:

Erdbeer-Daiquiri-Schnitten, leckerer Mürbeteig mit einem Belag aus Erdbeer-Daiquiri. Schmeckt natürlich auch aus dem Kühlschrank! | Strawberry Daiquiri Bars

Drucken

Rezept für Erdbeer-Daiquiri-Schnitten

Kleine Mürbeteigschnitten mit Erdbeeren, Limetten und etwas Rum. Perfekt für den Sommer!

In der Vorbereitungs- und Backzeit ist die Kühlzeit des Teiges von 30 Minuten nicht enthalten, bitte berücksichtigen!

Gericht Kuchen
Vorbereitung ca. 30 Minuten
Back-/Kochzeit 40 Minuten
Dauer 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 14 Schnitten

Zutaten

Mürbeteig

  • 150 g Mehl
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Butter kühlschrankkalt

Belag

  • 100 g Erdbeeren frisch, alternativ TK
  • 50 ml Limettensaft (ca. 1,5 große Limetten)
  • 50 ml Rum
  • 100 g Zucker
  • 25 g Butter
  • 25 g Speisestärke
  • 2,5 EL Wasser
  • 2 Eigelb M

Außerdem:

  • Multizerkleinerer, Brownieform (ca. 20 x 20 cm) mit Backpapier ausgelegt, Gabel, Rührbecher, Pürierstab, kleiner Topf, 2 kleine Schüsselchen, Esslöffel, Schneebesen, Backspatel, scharfes Messerl

Ofen:

  • 175°C Ober-/Unterhitze

Anleitungen

  1. Für den Teig alle Zutaten in einem Multizerkleinerer "mischen" bis gleichmäßige Krümel entstehen.

  2. Die Krümel in die mit Backpapier ausgekleidete Brownieform geben und zu einem gleichmäßigen Boden festdrücken. Für ca. 30 Minuten um Kühlschrank kühlen.

  3. Ofen vorheizen.

  4. Für den Belag die Erdbeeren mit dem Rum und dem Limettensaft in einem Rührbecher ganz fein pürieren und dann in den kleinen Topf geben. Beiseite stellen.

  5. Nach der Kühlzeit den Boden für ca. 20 Minuten vorbacken.

  6. Zur Erdbeer-Rum-Limetten-Mischung noch den Zucker und die Butter in den Topf geben und alles kurz aufkochen.

  7. In einer kleinen Schüssel die Speistärke mit dem Wasser verrühren, am besten geht das mit einem Schneebesen. Es dürfen keine Klümpchen mehr vorhanden sein.

  8. Die Speisestärke dann mit in den Topf geben und alles für ca. 1 Minute weiterkochen.

  9. Topf nun vom Herd nehmen und ca. 2 EL der Mischung abnehmen und unter die Eigelbe mischen.

  10. Diese Mischung dann zurück in den Topf geben und alles kräftig durchrühren.

  11. Sofort auf den vorgebackenen Boden geben und weitere 20 Minuten backen. Danach gut in der Form abkühlen lassen (nehmt ihr die Schnitten zu früh aus der Form, können sie brechen!).

  12. Wenn alles abgekühlt ist, Schnitten mit dem Backpapier aus der Form holen und mit einem scharfen Messer zuschneiden. Meine Schnitten sind ca. 3 x 10 cm groß. Fertig!

Hört sich auch gar nicht kompliziert an, oder? Wie viele Beerenrezepte ist auch das eines, das ich mir nicht nur mit den Erdbeeren vorstellen kann, sonder auch mit anderen. Vielleicht nicht unbedingt Johannisbeeren, die sind von Haus aus schon sehr sauer, mit Limette zusammen ist das dann vielleicht doch etwas zuviel des Guten. Wobei, mit dem richtigen Alkohol… Himbeeren stelle ich mir jedenfalls sehr lecker vor, vielleicht nur mit Limoncello. Und natürlich Blaubeeren, denen tut etwas Säure ja immer gut. Was wäre denn eure bevorzugte Variante?

Merken

Merken

Merken

Merken