So, da bin ich wieder. Ja, ja, ich weiß, es war eine ganz schön lange Blogpause, aber manchmal hat das reale Leben einfach Vorrang. Und da war neben einen sehr entspannenden Urlaub mit faulem Rumliegen am Strand ganz schön was los. Aber jetzt gehts weiter hier auf dem Blog, und während es allerorten Kürbisrezepte gibt, habe ich heute ein Apfel-Rezept für euch. Denn die gibt es jetzt ja frisch vom Baum und sind sooo lecker. Für das Rezept nehmt ihr am besten Boskop, also den klassischen Apfelkuchen-Apfel. Los geht’s:

Apfel-Zimt-Schnecken / Apple cinnamon buns [wienerbroed.com]

Für 16 Schnecken
Dauer: Vorbereitung 30 Minuten + Gehzeit 1h + Backzeit 15 Minuten


Teig:
200 ml Milch, lauwarm
1 Päckchen frische Hefe
500 g Mehl
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
100 g Butter, Raumtemperatur


Füllung:
2 Äpfel, z.B. Boskop
50 g Butter
60 g Zucker
2 TL Zimt
30 g Butter, flüssig
30 g brauner Zucker



Glasur:
1 Eigelb
2 EL Milch


Außerdem: Rührbecher, Schneebesen, Küchenmaschine mit Knetaufsatz, Küchenhandtuch, Teigschaber, Apfelschäler, kleines Küchenmesser, Reibe mit Einsatz für feine Streifen, Pfanne, Teigspatel, Wellholz, scharfes Messer, Backblech mit Backpapier, kleine Schale, Backpinsel

Ofen: 200°C Ober-/Unterhitze

Apfel-Zimt-Schnecken / Apple cinnamon buns [wienerbroed.com]


Zuerst wird der Hefeteig zubereitet: Dazu die Milch in einen Rührbecher geben, die Hefe hineinbröckeln und mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.


Das Mehl mit dem Zucker und dem Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mischen. Eine Kuhle formen und das Ei hineingeben. Küchenmaschine anstellen und die Hefemilch hinzugeben.


Nachdem alles einigermaßen verknetet ist, die Butter in kleinen Stücken hinzugeben und weiterkneten, bis sich eine Kugel bildet und der Teig nicht mehr klebt. Aus der Schüssel holen und per Hand noch etwas durchkneten. Dann wieder in die Schüssel geben und mit einem Küchentuch abgedeckt ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (z.B. bei 45°C im Backofen, hierfür das Küchenhandtuch befeuchten.)


In der Zwischenzeit geht’s an die Füllung:
Die Äpfel schälen und dann auf euner Reibe in kurze, feine Streifen schneiden. In einer Pfanne die Butter gemeinsam mit dem Zucker schmelzen und bei mittlerer Temperatur kurz aufkochen, dann den Zimt unterrühren. Die Apfelstreifen hinzugeben und gut durchmischen und etwas „anbraten“.


Den gegangen Hefeteig nochmals mit der Hand durchkneten und dann rechteckig auswellen. Mit der flüssigen Butter bestreichen und den braunen Zucker gleichmäßig darauf streuen.


Dann die Apfelschnitz-Zimt-Zucker-Butter-Mischung darauf verteilen. Dann von der Längseite her den Teig aufrollen. Mit einem scharfen Messer ca. 2,5cm breite Schnecken abschneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen.


Nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Für die Glasur das Eigelb mit der Milch verquirlen und mit einem Pinsel auf die Schnecken streichen, auch auf den äußeren Rand.


Jedes Blech 15 Minuten backen, dann auskühlen lassen und genießen!

Apfel-Zimt-Schnecken / Apple cinnamon buns [wienerbroed.com]

Also ich finde, das ist ein prima Herbst-Rezept. Bei uns kam es bereits zweimal auf den Tisch, einmal mit dem hier genannten Hefeteig, einmal mit Blätterteig. Das geht auch prima, und beide Varianten schmecken seeeeehr lecker. Und es ist doch mal eine tolle Alternative zum klassischen Apfel-Kuchen für den nächsten Sonntagskaffee. Was ist denn euer liebstes Herbst-Kaffeeklatsch-Rezept?